SocialBookmarks
wong myspace_de twitter_de del.icio.us facebook myspace_en netscape twitter_en Yahoo

Der Ägyptenblog

  • Kann die Generation Facebook etwas gegen sexuelle Belästigung in Ägypten bewirken?

    FrauenEs geht nur sehr langsam voran, aber offenbar tut sich endlich etwas. Die Generation Facebook hilft, die Situation der Frauen zu verbessern. Sexuelle Belästigung in Ägypten wurde bislang stillschweigend hingenommen, akzeptiert und sehr oft wurde den Frauen vorgeworfen, selbst Schuld zu sein.

    Sexuelle Belästigung ist in Ägypten ein Alltagsphänomen. Es gibt kaum eine Frau, die noch keine Erfahrung damit machen musste. Die Belästigungen reichen von verbalen Formen bis hin zu körperlichen. Eine öffentliche Meinung gab es dazu lange Zeit nicht. Die Medien hielten sich zurück und sexuelle Belästigung wurde verharmlost. Jungs seien Jungs und es wäre normal, wenn sie Mädchen gegen ihren Willen anfassen und umarmen. Dies nahm im Laufe der Zeit solche Auswüchse an, dass man von einem sozialen Krebsgeschwür sprechen kann. Mittlerweile wachen aber auch die Medien auf und benennen das ungeliebte Kind beim Namen: „Belästigung“- Arabisch „Taharrush“. Der ägyptische Film „Kairo 678“ hilft seit 2010 dabei, das Thema der breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Im Film geht es um drei Frauen unterschiedlicher sozialer Schichten. Jede hat leidvolle Erfahrung mit sexueller Belästigung machen müssen und hat eine andere Art, damit umzugehen.

    Bewusstsein für das Problem erwacht

    Auch dieses Jahr konnten am Eid-Fest nach Ramadan vermehrt Übergriffe beobachtet werden. Anders als die Jahre zuvor wurden viele der Vorfälle gefilmt und fotografiert. Über Facebook und Youtube verbreiteten sich die Bilder wie ein Lauffeuer. Auch deswegen erwacht ein neues Bewusstsein für das Problem. In zahlreichen Diskussionen ist erkennbar, dass ein Umdenken stattgefunden hat. Es wird nicht mehr angenommen, dass die Frauen das Verhalten der Männer provozieren oder sogar erwünschen würden. Man verteidigt die Übergriffe auch nicht mehr mit der Tatsache, dass die Männer es sich nicht leisten könnten zu heiraten.

    Viele der belästigten Frauen tragen Hijab (Kopftuch) oder traditionelle Abayas. Das Problem kann also nicht auf die Kleidung und die damit angenommenen Signale reduziert werden. Viele der Frauen haben berichtet, dass die Belästiger der ärmeren Schicht der Gesellschaft angehören. Daraus resultiert eine Debatte über Ungleichheit und Armut. Das Phänomen der sexuellen Belästigung in Ägypten wird von manchen deshalb weiterhin so erklärt: Die armen Männer sind wütend ob der Ungleichheit und Ungerechtigkeit. Ihr Verhalten den vermeintlich schwächeren Mitgliedern der Gesellschaft gegenüber ist daher ein Ventil. Manche sprechen gar von Hass und Neid den Frauen höherer Schichten gegenüber. Aber das ist nur die halbe Wahrheit, denn Frauen der ärmeren Schichten sind gleichermaßen betroffen. In öffentlichen Verkehrsmitteln sind sie teilweise täglich sexueller Belästigung ausgesetzt. Das ist jenen erspart, die sich ein eigenes Auto leisten können.

    Mangelhafte Strafen

    Die Täter werden kaum durch Strafen abgeschreckt. Mittlerweile gibt es aber viele Arbeitgeber und Unternehmen, welche die Angelegenheiten in die eigenen Hände genommen haben. Drücken viele Polizisten in der Öffentlichkeit ein Auge zu, so haben Angestellte von Schulen, Banken und Hotels mit sofortigen Konsequenzen zu rechnen.
    Leider wird sexuelle Belästigung in Ägypten aber auch von jenen unterstützt, die sich selbst zwar nicht daran beteiligen, aber die Opfer einer Mitschuld bezichtigen. Mangelnde Strafe ist ein Verstärker, soziale Toleranz ist aber leider immer noch die Ursache.

    Bleibt zu hoffen, dass die entsprechenden Facebook-Gruppen und Bewegungen bald noch größere Erfolge erzielen. Immerhin beginnt gerade ein Wandel im Denken der Menschen. Filme wie 678 und die Sozialen Netzwerke sind in diesem Prozess wichtig und helfen einer neuen Generation von Ägyptern, in kleinen Schritten individuelle Freiheit und die Rechte der Frauen positiv zu beeinflussen. In Ägypten erleben wir einen zarten Beginn einer Verschiebung der allgemeinen Haltung und den Bruch mit der patriarchalischen Haltung von vorgestern.

    Quelle: http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/sep/05/egypt-sexual-harassment?fb=optOut
    http://harassmap.org/

    2012.09.13 / no responses / Category: Frauenrechte, Home

  • Happy Eid

    Eid Mubarak – Kullu Sana wa entu tayebeen

    Ya Laylet El Eid (Night of Eid) by Legendary Diva Umm Khulthum

    2012.08.19 / no responses / Category: Home

  • Ägyptisches Rezept: Bsilla (Erbsen)

    Bsilla ohne Fleisch

    Bsilla ist ein sehr leckeres und gesundes ägyptisches Gemüsegericht mit Erbsen, Karotten, Kartoffeln und Tomatensoße. Man kann es mit und ohne Fleisch zubereiten. Gegessen wird es mit Reis und/oder Brot.

    Zutaten für Bsilla:

    1 kg Erbsen
    (1/2 kg Rindfleischwürfel)
    2-3 Karotten
    2-3 Kartoffeln
    1-2 Zwiebeln fein gewürfelt
    2 Tassen Tomatensoße
    3-4 reife Tomaten
    1/2 TL Baharat (Gewürzmischung)
    Öl
    Salz und Pfeffer

    Karotten und Kartoffeln schälen und würfeln.
    Tomaten häuten (Haut einritzen, kurz in kochendes Wasser geben und mit kaltem Wasser abschrecken) und würfeln.
    Zwiebeln in etwas Öl braun anbraten.
    Tomatensoße und Gewürze hinzugeben und etwa 10 Minuten köcheln.
    Falls Fleisch verwendet wird, nun das Rindfleisch und die Karotten in den Topf geben und etwa 15 Minuten köcheln. Wenn man Bsilla ohne Fleisch macht, dann jetzt nur die Karotten in den Topf geben.
    Danach die Erbsen, Kartoffeln und die gewürfelten Tomaten in den Topf geben und mindestens 15-20 Minuten köcheln. Mindestens aber so lange, bis Fleisch, Kartoffeln und Erbsen weich sind.

    2012.08.02 / 3 responses / Category: Essen

  • Happy Dolphin- Restaurant in Kairo für Familien

    CIMG1463

    Delfine sucht man im Happy Dolphin zum Glück vergeblich. Dafür handelt es sich aber um einen wirklich tollen Tipp für Familien mit Kindern. Direkt am Nil befindet sich das sehr große Restaurant. Hier gibt es die typisch ägyptische Küche: Foul, Tamaya, Mezze, Brot etc. Das Besondere an diesem Lokal ist aber, dass es ganz auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet ist. Deswegen findet man dort auch fast ausschließlich Familien.

    Toller Spielplatz inmitten von Kairo

    Es gibt einen kleinen aber sehr schönen und für Ägypten sicheren Spielplatz mit vielen neuen Spielgeräten wie Schaukeln, Rutschen, Spielhäuser, Klettergerüste, Bällebad und ein sehr großes Trampolin. Der Spielplatz ist von einer Mauer umgeben und ein netter Betreuer passt auf die Kinder auf, so dass die Eltern nicht ständig dabeibleiben müssen.
    CIMG1449

    Kinderfreundliches Lokal mit Programm

    In dem weitläufigen Lokal stört sich keiner an herumlaufenden Kindern. Das Personal ist generell sehr freundlich und aufmerksam. Die Kinder werden mit kleinen Programmen und Vorstellungen unterhalten. Kasperltheater, Zauberer und lebensgroße herumlaufende Tiger und Crombo (eine hier bekannte Comicfigur) verkürzen die Zeit und machen den Aufenthalt im Happy Dolphin zu einem schönen und kurzweiligen Erlebnis, bei dem auch die Eltern entspannt bleiben können. Freitags finden von 17-19 Uhr spezielle Vorstellungen für Kinder statt.

    CIMG1456

    Obwohl das Restaurant originell ägyptisch daherkommt, gibt es hier keine Wasserpfeifen. Das ist zu begrüßen, denn mit den herumlaufenden Kindern wäre das nur eine unnötige Gefahrenquelle. Stattdessen duftet es angenehm nach dem typischen Weihrauch, denn ein Mann in Galabaya und mit Turban läuft ständig tänzelnd mit einem Weihrauchschiffchen durch das Lokal und bedenkt das ein oder andere Kind mit gutgemeinten Bittgebeten gegen den bösen Blick.
    Untermalt wird die ganze Szene von ägyptischer Livemusik. Die Lautstärke ist angemessen, so dass man sich mühelos normal unterhalten kann.

    Während Ramadan gibt es eine spezielle Menükarte für das Fastenbrechen (Iftar) und für das Essen frühmorgens vor dem Fasten (Suhuur). Auch die Getränke passen zu Ramadan: Amar el-Din, Sahlab, Karkadeeh und andere Köstlichkeiten werden hier angeboten.

    Die Preise im Happy Dolphin

    Derzeitige Getränkekarte

    Der Eintritt ist frei. Dafür gibt es aber ein „Minimum Charge“ von 50 ägyptischen Pfund pro (erwachsene) Person. Dazu kommen 12 und 10 % für Steuern und Service. Angesichts des personellen Aufwands und des wunderschönen Ambientes direkt am Nil ist das mehr als gerechtfertigt.

    2012.07.28 / no responses / Category: Ausflüge, Home

  • Ägyptisches Rezept: Tamr Hindi, Amr al-Din und Karkadeeh

    Süße Getränke sind für die Ägypter Unverzichtbar. Nach dem Essen und wenn Gäste zu Besuch sind gehört es beinahe zum guten Ton, Säfte und andere Getränke zu servieren. Im Ramadan dürfen sie auf keinem Tisch fehlen. Neben den herkömmlichen Säften aus dem Supermarkt werden auch frische Früchte wie Mango, Erdbeeren, Guaven, Ananas, Wassermelone und Bananen mittels einer Küchenmaschine zu Saft oder Milchshakes verarbeitet. Nachfolgend ein paar Rezepte für Ägyptische Getränke.

    Amr al-Din – Aprikosensaft

    gepresste Aprikosen (diese gibt es im Ramadan in Cellophan eingepackt in jedem Supermarkt)
    Zucker nach Geschmack

    Die gepressten Aprikosenblätter in dünne Streifen schneiden und in kaltem Wasser (etwa 1,5 Liter) abgedeckt einweichen lassen.
    Wenn sich die Aprikosen im Wasser aufgelöst haben, durch ein sehr feines Sieb streichen und Zucker nach Geschmack hinzufügen.

    Karkadeeh – Hibiskus-Drink

    1 Tasse trockene Hibiskus-Blüten
    2 Tassen Zucker

    Die Hibiskus-Blüten etwas abbrausen, um sie von Staub zu befreien und dann in kaltem Wasser für etwa zwei Stunden stehen lassen. Mit diesem Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, den Topf von der Flamme nehmen und alles durch ein sehr feines Sieb gießen.
    Die Blüten erneut in den Topf geben, frisches Wasser dazugeben und wieder aufkochen und anschließend durch das Sieb gießen. Das wird so lange wiederholt, bis die Blüten ihre rote Farbe verlieren. Man verwendet jeweils so viel Wasser, dass die Hibiskus-Blüten gerade bedeckt sind.
    Den noch heißen Hibiskussaft mit Zucker süßen.

    Karkadeeh wird im Sommer eiskalt serviert. Im Winter schmeckt er aber auch heiß sehr gut. Aufgepasst bei der Menge: das Getränk wirkt blutdrucksenkend.

    Tamr Hindi

    Tamarind
    Zucker nach Geschmack

    Es gibt verschiedene Sorten Tamarind im Gewürzladen: getrocknet und als Paste. Beide werden auf die gleiche Art zubereitet.

    Tamarind für etwa 3 Stunden in kaltem Wasser einweichen. Zusammen mit diesem Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, sofort von der Flamme nehmen und mit Filterpapier oder ein feuchtes Küchentuch filtern.
    Tamarind wieder in den Topf geben, frisches Wasser dazugeben und erneut kochen und filtern. So oft wiederholen, bis der Tamarind seine Braune Farbe verliert.
    Mit Zucker süßen, so lange der Saft noch heiß ist.

    Eiskalter Tamr Hindi ist ein traditionelles Getränk, welches gerne zu Ramadan serviert wird. Es ist bekannt für seinen kühlenden Effekt und deshalb ein ideales Erfrischungsgetränk im Sommer.

    2012.07.26 / 1 response / Category: Essen