• Ägyptische Moscheen: die Ibn Tulun Moschee (Teil 2)

    Ahmad Ibn Tulun Moschee

    Die Ibn Tulun Moschee ist ein sehr altes islamisches Bauwerk. Sie wurde 879 n.Chr. Errichtet und ist in Ägypten die älteste original erhaltene Moschee. Dieser Versammlungsplatz zum gemeinsamen Gebet ist sehr schlicht und geradlinig und lässt daher gut erkennen, welche ursprüngliche Aussage der Islam hat. Weltweit ist die Ibn Tulun Moschee die drittgrößte Moschee.

    Der Bauherr Ibn Tulun

    Ibn Tulun (835-884) war zunächst ein abbasidischer Gouverneur in Ägypten. Schon nach kurzer Zeit machte er sich unabhängig und gründete eine neue Hauptstadt namens al Qatai. Als Zentrum dieser Stadt entstand die Ibn Tulun Moschee. Ibn Tulun gilt als Begründer der Tuluniden-Dynastie in Ägypten. Er regierte das Land von 868 bis 884.
    Bei der Rückeroberung Ägyptens im 10. Jahrhundert n.Chr. durch die Abbasiden wurde al Qatai vollkommen zerstört. Lediglich die Moschee blieb unversehrt. Kairo ist mittlerweile so gewachsen, dass die Moschee integriert ist.

    Ibn Tulun 3

    Ursprüngliche islamische Baukunst

    Die Ibn Tulun Moschee ist wie eine Insel der Ruhe. Eine zweite Außenmauer schirmt sie vom Lärm der lauten Umgebung ab. Die Baumasse ist schlicht und weiträumig. Ibn Tulun schuf hier ganz bewusst einen Ort des Gebets und der Meditation und kein Denkmal für sich selbst. Ursprünglich befand sich der Palast Ibn Tuluns unmittelbar neben der Moschee. Er hatte von dort aus über eine Tür direkten Zugang zur Kanzel

    Die Ibn Tulun Moschee besteht hauptsächlich aus einer Hallengalerie, welche einen großen Innenhof mit Kuppeldachbrunnen (der Brunnen stammt aus dem 13. Jahrhundert n.Chr.) umläuft. Die größte Halle weißt in Richtung Mekka, welches die Gebetsrichtung der Muslime ist.
    Charakteristisch für die Ibn Tulun Moschee ist das Minarett mit der außen liegenden Treppe. Die Bauart ist in Ägypten einzigartig. Wann sie erbaut wurde, ist unklar.

    Kairo Ibn Tulun Moschee BW 7

    Die im Mittelalter direkt an die Moschee erbauten Häuser wurden 1928 abgerissen. Dies geschah durch den Ausschuss für die Erhaltung der arabischen Denkmäler. Zwei gut erhaltene Patrizierhäuser wurden erhalten. Darunter befindet sich das Haus, welches heute als Gayer-Anderson-Museum bekannt ist.

    Legende um die Ibn Tulun Moschee

    Eine ägyptische Legende besagt, dass die Ibn Tulun Moschee an der Stelle erbaut wurde, an der einst die Arche Noah auf dem Hügel Gabal Yashkur aufsetzte. Ferner wird gesagt, dass die älteren Dächer mit dem Holz der Arche gebaut wurden.

    Moscheen in Ägypten: Die Amr Ibn al-As Moschee (Teil 1)

    Moscheen in Ägypten: Die Al Azhar Moschee (Teil 3)

    Moscheen in Ägypten: Die Sultan Hassan Moschee (Teil 4)

    Moscheen in Ägypten- die Mohammed Ali Moschee (Teil 5)