SocialBookmarks
wong myspace_de twitter_de del.icio.us facebook myspace_en netscape twitter_en Yahoo

Der Ägyptenblog

Archive for the ‘Politik’ Category

  • Das ist der neue Ägyptische Präsident – Dr. Mohammed Mursi

    Ägypten-Flagge

    Der neue Präsident Ägyptens ist der Muslimbruder Dr. Mohammed Mursi. Viele haben Angst vorm vermeintlichen Islamisten. Misstrauen, Vorbehalte und Vorurteile lassen nicht nur viele Ägypter mit Skepsis in die Zukunft blicken. Zum ersten Mal wird ein „Islamist“ Präsident von Ägypten. Ehemals war der 60-jährige Professor an der Technischen Universität Kairo. Kenner wissen, er ist gemäßigt und bodenständig.

    Vergangenes Jahr wurde Mursi zum Vorsitzenden der Partei für Freiheit und Gerechtigkeit ernannt. Diese Partei der Muslimbrüder erreichte bei der Parlamentswahl die Mehrheit der Abgeordnetensitze. Kritiker werfen den Muslimbrüdern vor, während der letzten sechs Monate die Wahlversprechen nicht gehalten zu haben, deshalb sank jüngst auch der Rückhalt unter der Bevölkerung. Allerdings muss man auch sehen, dass der Militärrat ein wirkliches Handeln des Parlaments unmöglich machte.

    Es gab während des Wahlkampfes sehr viele Gerüchte. Gezielt wurde den Menschen eingeredet, Mursi wolle das Land islamisieren. Auf der ganzen Welt wurde der Präsidentschaftskandidat als weniger charismatisch betitelt. Vor allem aber seine angebliche Einstellung zu Frauenrechten und zu den orthodoxen Kopten sorgte weithin für Empörung und Angst. Vieles davon waren aber absichtlich gestreute Gerüchte. In Ägypten funktionierte Wahlkampf fast ausschließlich über diesen Weg.

    Das Wahlergebnis zeigt aber auch, dass zumindest 48 Prozent der Wähler Mursi nicht zugetraut haben, das Land zu führen. Viele wünschten sich die starke Hand von Shafiq. Man hörte teilweise, eine Rückkehr zum alten System würde zumindest die Sicherheit ins Land zurückkehren lassen. Bei Mursi sei man sich dabei nicht so sicher. Manche liberale und christliche Wähler schreckte vielleicht auch die Vorstellung einer islamischen Herrschaft ab. Allerdings weiß ich von befreundeten Kopten, dass sie nun nicht in Panik im Kreis herumlaufen, ob des Wahlergebnisses. Wie ich aus erster Hand weiß, sind viele erleichtert, dass es nicht Shafiq wurde, sondern Mursi.

    Shafiq hätte Stillstand oder komplette Rückkehr zum alten Regime bedeutet. Mursi aber ist nu eine Chance, dass sich etwas ändert. Diese wichtigen Änderungen sollten nicht mit Religion gleichgesetzt werden.

    Mursi verhandelte mit Aktivisten der Demokratiebewegung. Er will ein Bündnis bilden, um der Rückkehr des alten Regimes entgegenzuwirken. Mitglieder der liberalen Parteien und Vertreter der Revolutionären sollen eigene Funktionen erhalten.

    Für alle, die dennoch weiterhin Angst vor dem neuen Präsidenten haben: Der oberste Militärrat hat die Macht des Präsidenten vergangene Woche drastisch beschnitten. Viele sind der Meinung, dass das bereits vorausschauend gemacht wurde, denn man rechnete damit, dass Mursi die Wahl gewinnt. Auf diese Weise gibt es keine Übermacht der „Islamisten“.

    2012.06.24 / 2 responses / Category: Home, News, Politik

  • Die Wahl in Ägypten wird zur Schicksalsfrage

    Ägypten-FlaggeZiemlich ernüchternd – das erste Mal seit 7000 Jahren darf das ägyptische Volk seinen Machthaber frei und demokratisch wählen. Nun sind die Stimmen zwar noch immer nicht gänzlich ausgezählt und das Ergebnis ist nicht offiziell, doch man geht davon aus, dass die Stichwahlen zwischen Shafiq und Mursi stattfinden werden. Für Anhänger der Revolution ist das eine Katastrophe. Viele hoffen, dass der Linke Sabahi nach Bekanntgabe des offiziellen Wahlergebnisses Einspruch einlegen wird. Dazu hat er 24 Stunden Zeit.

     

    Gründe gäbe es viele für diesen Schritt. Es wurden zahlreiche Ungereimtheiten beobachtet. Anderswo hab ich zwar gelesen, dass sie nicht zu schwerwiegend sind, aber die Hoffnung der Ägypter stirbt zuletzt. Da gab es angeblich verlorengegangene Stimmzettel. Es wird sogar gemunkelt, dass angeblich 900 000 Polizisten mit gefälschten ID-Cards für Shafiq gewählt haben, obwohl die Wahl für Mitglieder von Militär und Polizei verboten ist. Hinzu kommen die vielen angeblichen Manipulationsversuche der Wähler vor Ort.

     

    Ägypten kommt nicht zur Ruhe. Die Frage “Shafiq oder Mursi” ist schwierig zu beantworten. Wem soll man seine Stimme geben? Ich war noch nie so froh, dass ich nicht wählen darf, denn ich wüsste nicht, ob ich mein Schicksal für die nächsten vier Jahre in die Hände eines Mitglieds des alten Regims oder der Muslimbrüder geben möchte.

    2012.05.27 / no responses / Category: Politik