SocialBookmarks
wong myspace_de twitter_de del.icio.us facebook myspace_en netscape twitter_en Yahoo

Der Ägyptenblog

Posts Tagged ‘Okra’

  • Ägyptisches Rezept: Bamya weeka sa’idi – pürierte Okra wie in Upper Egypt

    Bamya ist in Deutschland als Okra bekannt. Das ist eine Gemüsepflanze, die in Ägypten sehr beliebt ist. Ich kenne Bamya auf zwei verschiedene Arten zubereitet: Mit Brühe gekocht und dann im Mixer zu einer dicken und etwas schleimigen Soße verarbeitet oder im Ofen mit Tomatensoße als ganze „Schoten“ gegart. Wir essen nur die pürierte Variante. Die Zubereitung habe ich von meiner ägyptischen Schwiegermutter gelernt. Hier also das original ägyptische Rezept für Bamya (Okra):

     

    Zutaten:

    • 1 kg Bamya (Okra)
    • 2 Tassen Brühe
    • 5 Knoblauchzehen
    • 1 TL gemahlener Koriander
    • Butterschmalz
    • Salz und Pfeffer

     

    Und so geht’s:

    Bamya gründlich unter fließendem Wasser waschen und abtropfen lassen. Die „Kappen“ von der Bamya abschneiden und die Schoten dann in dünne Scheiben schneiden. Diese dann in einen Topf geben und zwei Tassen Brühe hinzugeben. Wer mag, kann auch eine bisschen feingehackte Chili hinzugeben. Das Ganze muss dann etwa 10 Minuten kochen. Anschließend mit dem Mixer fein pürieren und wieder in den Topf geben und leicht weiterköcheln lassen.

     

    Danach wird die sogenannte „Ta’liya“ zubereitet. Das Wort selbst bedeutet frittieren, aber man meint in diesem Fall speziell eine Mixtur aus Knoblauch, gemahlenem Koriander und Butter. Viele Ägyptische Gerichte beinhalten „Ta’liya“.

    Die fünf Knoblauchzehen werden ganz fein gehackt und dann mit einem TL Koriander, Salz und Pfeffer gemischt. In einer kleinen Pfanne erhitzt man einen großen Löffel Butterschmalz. Darin wird der Knoblauchmix frittiert, bis die Masse goldbraun ist. Aufpassen, dass der Knoblauch nicht zu dunkel wird, denn dann ist er bitter. Die frittierte Masse wird direkt in den köchelnden Topf voll Bamya geschüttet. Die Ägypterinnen nehmen dann einen Löffel von der Bamya und geben ihn in die Kleine Pfanne, schwenken kurz und schütten das dann abermals in den großen Topf, damit auch wirklich nichts von der Ta’liya verloren geht.

     

    Die Bamya sollte noch einmal etwa 5 Minuten köcheln und kann dann serviert werden. Wir essen dazu normalerweise das Hähnchen oder das Fleisch, welches zur Zubereitung der Brühe benötigt wurde. Dies wird einfach mit Salz und Pfeffer gewürzt und dann in der Pfanne mit Butter noch einmal angebraten. Dazu gibt es Reis und Fladenbrot. Manche verfeinern dieses Gemüsegericht mit ein paar Tropfen Limette.

     

    Bil Hana wal Shefa – guten Appetit!

     

    2012.05.27 / no responses / Category: Essen, Home